Holzbalkendecke

Holzbau / Bauen mit Holz

Holzbau steht für zukunftsweisende und umweltverträgliche Architektur. Er ermöglicht die Verarbeitung eines Werkstoffes, der als nachwachsender Rohstoff verfügbar und leicht zu verarbeiten ist.

In Holzbauweise errichtete Gebäude werden flexibel an die individuellen Wünsche der Bauherrinnen und Bauherren angepasst und sind vor allem funktional sowie energetisch hoch effizient.

Neubau, Anbau oder Umbau

Mit einem Anbau mehr Platz schaffen? Einen Balkon oder Carport anbauen? Die Fassade energiesparend und attraktiv erneuern? Ein Umbau oder eine Erweiterung lässt sich bei jedem Gebäude mit Holz problemlos, schnell und effizient verwirklichen. Selbstverständlich auch dann, wenn die bestehende Gebäudesubstanz nicht aus Holz gebaut ist.

Merkmale, wie niedrige Energiebilanzen, Nachhaltigkeit und Langlebigkeit zeichnen Holz als Baustoff aus. Beim Holzbau besteht fast uneingeschränkte Planungsfreiheit. Auch später anstehende Veränderungen oder Erweiterungen bzw. Anbauten bis hin zu Aufstockungen sind durch vorausschauendes Planen in der Zukunft kein Problem.

Der hohe Vorfertigungsgrad spart Zeit und Geld

Für unsere Konstruktionen verwenden wir fast ausschließlich Konstruktionsvollholz (KVH) und/oder Brettschichtholz (BSH) aus Fichte, Tanne, Kiefer oder Lärche. Die geringe Holzfeuchte sorgt dafür, dass das Bauholz maßhaltig und formbeständig ist und kein chemischer Holzschutz benötigt wird. Je nach den Vorgaben der statischen Berechnung werden die Holz-Querschnitte ausgewählt. Die millimetergenaue Bearbeitung der Hölzer erfolgt auf unserer vollautomatischen Abbundmaschine.

Zu den besonderen Stärken des Holzbaus gehört der hohe werkseitige Vorfertigungsgrad unter optimalen Bedingungen. Dies und die trockene Bauweise sind große Vorteile beim Bauen mit Holz, denn sie vermeiden Wartezeiten durch Trocknungsprozesse für nachfolgende Gewerke und verkürzen die Gesamtbauzeit enorm. Zudem können beim Holzbau die Bauherren ein hohes Maß an Eigenleistungen erbringen und damit viel Geld sparen.

Bauen mit Holz für den Klimaschutz

„Das gute Beispiel ist nicht eine Möglichkeit, andere Menschen zu beeinflussen, es ist die einzige.“ (Albert Schweitzer)

Während seines Wachstums bindet Holz das Treibhausgas CO2 und hat deshalb als Baustoff eine hervorragende CO2-Bilanz. Das ist ein Grund dafür, dass beim Bauen mit Holz die Forderungen nach einer ökologischen und nachhaltigen Bauweise in hohem Maß erfüllt werden. Nach einer Broschüre, herausgegeben durch Holzforschung München, WZW, Technische Universität München, steckt in Holzprodukten meistens mehr Energie, als zu deren Herstellung benötigt wird. Selbst die Energie, die zur Herstellung von Holzbaustoffen, wie technisch getrocknetem Holz, aufgewendet werden muss, liegt in den meisten Fällen bei weniger als der Hälfte der im Holz selbst gespeicherten Energie. Diese Energie nimmt es mit auf seinen langen Lebensweg, ob als Dachbalken in einem Dachstuhl oder als Holzstütze im Carport. Im Gegensatz zu anderen Baustoffen, bei denen es Probleme bezüglich der Entsorgung gibt oder die nur unter beachtlichem Energieaufwand wiederverwertet werden können, kann die in Holzprodukten gebundene Energie am Ende noch einmal energetisch (als Heizenergie oder auch Strom) genutzt werden. Wie kein anderer Baustoff verfügt Holz deshalb über eine hervorragende Energie- und Kohlenstoffeffizienz. Denn über die Wertschöpfungskette und über seinen gesamten Lebensweg kumuliert er diese positiven Effekte.

Fazit

Holzbau ist modern, qualitativ hochwertig und dabei preiswert und er steht gleichzeitig für Nachhaltigkeit und mehr Klimaschutz. Holz schafft ein angenehmes Wohnklima, strahlt Natürlichkeit und Wärme aus und sorgt so für Behaglichkeit zum Wohlfühlen. … Damit aus Wohnräumen Wohnträume werden.

Wohnraumerweiterung durch Anbau eines Wintergartens mit Überdachung einer Terrasse